Wärmedrehscheibe

Forschungsförderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Ein Projekt der Kraftwerks- und Projektentwicklungsgesellschaft Hennigsdorf mbH & Co. KG und der Stadtwerke Hennigsdorf GmbH

Eine regenerative und bezahlbare Wärmeversorgung soll in Hennigsdorf mit der Energie aus Sonne und Biomasse sowie der Abwärme aus Industriebetrieben erreicht werden. Dazu werden auch große Speicher und ein gut ausgebautes Leitungsnetz eingesetzt. Die Fernwärme in Hennigsdorf soll zukünftig nahezu vollständig aus regenerativen Energien erfolgen. Detaillierte Fernwärmenetzanalysen sowie thermohydraulische Netzberechnungen wurden durch tetra ingenieure durchgeführt, um zu untersuchen, wie das Energieangebot mit dem Energiebedarf wirkungsvoll abgestimmt werden kann. Der regenerative Anteil der Wärmeerzeugung im Gesamtfernwärmenetz wird bis 2022 sukzessiv auf 80 Prozent ausgebaut.

Beteiligte Partner:

Steinbeis Innovation gGmbH,
tetra ingenieure GmbH,
Ruppin Consult GmbH

Projektträger: Opens external link in new windowProjektträger Jülich Forschungszentrum Jülich GmbH

Opens external link in new windowBINE Informationsdienst

Opens external link in new windowStadtwerke Hennigsdorf GmbH